Mikroorganismen in Lebensmitteln

 

Dr. Heribert Keweloh

Home
Fachbücher
on-line-Artikel
Leistungen
Glossar
Biographie
Links
Kontakt/Impressum

 
Flüssigkulturen Agarplatten

Auf Lebensmitteln wächst eine Vielzahl unterschiedlicher Mikroorganismen, die nach gewisser Zeit zum Verderb der Nahrungsmittel führen. Die Keime können durch mikrobiologische Methoden nachgewiesen und auf Agarplatten und in Flüssigkulturen gezüchtet werden. 

Zahlreiche pathogene Bakterien, Viren und Protozoen können in Lebensmitteln vorkommen. Werden die Keime auf Lebensmittelkonsumenten übertragen, können sie oft leichtere, zum Teil aber auch lebensbedrohliche  Lebensmittelinfektionen oder –vergiftungen auslösen.

Im Jahr 2008 wurden in Deutschland insgesamt 11.636 potenziell lebensmittelbedingte Ausbrüche gemeldet. Davon waren insgesamt 133.470 Personen betroffen. 

Durch Noroviren verursachte Ausbrüche waren besonders häufig, gefolgt von Erkrankungen durch Salmonellen und Campylobacter-Bakterien.

Praktikum Lebensmittelmikrobiologie

Dr. Heribert Keweloh

freiberuflich tätiger Mikrobiologe

Privat-Dozent am 
Institut für Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie
der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Lehrbeauftragter für Lebensmittelmikrobiologie